Sie sind hier

Aufsichtspflicht

Erlass: 210

Die Aufsichtspflicht orientiert sich an folgenden gesetzlichen Grundlagen:

Schulrechtliche Bestimmungen

Der Aufsichtserlass 2005 gehört zu den wesentlichsten gesetzlichen Schriftstücken im Lehralltag:

Zeitlicher und örtlicher Geltungsbereich der Aufsichtspflicht gemäß § 51 Abs. 3 SchUG je nach Diensteinteilung

  • 15 Minuten vor Beginn des Unterrichts

  • die Zeit des Unterrichtes
  • Unterrichtspausen; Ausnahme zwischen Vormittags- und Nachmittagsunterricht
  • beim Verlassen des Schulgebäudes
  • bei Schulen mit Tagesbetreuung (ganztägige Schulformen) während der gesamten Betreuungszeit (Lernzeiten und Mittagspause)
  • bei allen Schulveranstaltungen und schulbezogenen Veranstaltungen innerhalb oder außerhalb des Schulhauses
  • während einer Berufsbildungsorientierung

Die Beaufsichtigung richtet sich nach dem Alter und der Reife der SchülerInnen. Eine Beaufsichtigung darf für SchülerInnen ab der 7. Schulstufe entfallen, wenn dies im Hinblick auf die Gestaltung des Unterrichtes, von Schulveranstaltungen, von schulbezogenen Veranstaltungen und der individuellen Berufsorientierung zweckmäßig ist und weiters im Hinblick auf die körperliche und geistige Reife der SchülerInnen entbehrlich ist.

Subscribe to RSS - Aufsichtspflicht